Wir fahren dann gegen zwölf

Ich hab es gern präzise. Ich lehne mich mal etwas weiter aus dem Fenster und sage: Autisten haben es gern präzise. Wenn ich was holen soll, brauche ich genaue Angaben, ansonsten stelle ich das ganze Haus auf den Kopf. Und finde immer noch nichts.

Bei Zeitangaben ist das jetzt, wie der gemeine Mensch sich denken kann, ganz genauso. Ich muss wissen, wann ich abgeholt werde, wann ich wo sein muss, am liebsten auf die Minute genau. Daran kann ich mich orientieren, das gibt mir Sicherheit, damit kann ich arbeiten.

Jetzt ist es dummerweise so, dass mein Umfeld es eben nicht ganz so genau nimmt. „Wir fahren dann gegen zwölf“, heißt es gerne mal und dann werde ich nervös. „Gegen zwölf‘, was heißt das denn? Wie definiert sich das? Plusminus fünf Minuten, fünfzehn, fünfzig? Wie soll ich wissen, wann ich mich fertig machen muss, wie soll ich mich daran vernünftig ausrichten?

Bei meiner Familie ist es eher so, dass wir eher später, denn früher fahren, daran habe ich mich gewöhnt. Hat allerdings trotzdem noch zur Folge, dass ich Punkt zwölf auf der Matte stehe und Panik kriege, wenn wir dann immer noch nicht los können.

Ganz schlimm wird es erst, wenn es dann heißt „Wir fahren zwischen zwei und drei.“ Da krieg ich nicht nur Panik, sondern Magenkrämpfe. Und ich sitze dann ab zwei Uhr da und warte. Und bin fürchterlich angespannt. Und mache mir Gedanken. Und kriege Angst. Mit so einer Unsicherheit komm ich beim besten Willen nicht klar.

Ich denke, dass ich da lernen muss, etwas flexibler zu werden.  Zumindest könnte es nicht schaden. Aber ihr, meine lieben Menschen, ihr konntet es echt ein bisschen genauer nehmen. Das tut auch gar nicht weh. 😀

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Asperger allgemein, Macken und Neurosen, Organisation abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Wir fahren dann gegen zwölf

  1. Ismael Kluever schreibt:

    Tja, es gibt da eben diese Unschärfenrelativität der neurotypischen Sprache. 😀

  2. albert0einstein schreibt:

    oh ja das kenne ich sehr sehr gut. Mein Freund sagt auch immer zu „Ich komme gleich mit“ oder „wir können gleich los“ oder „wir können jetzt los“ und dann ist er immer noch nicht fertig! Ahhh und er ist immer von mir genervt weil ich mich darüber aufrege! Diese Menschen! Ahhh Wahnsinn

  3. denkendertraum schreibt:

    Hallo,
    ich persönlich habe viel mehr ein Problem damit, wenn der abgesprochene „Nach Hause Fahr“-Termin nicht eingehalten wird. Das macht mich wahnsinnig. Wenn gesagt wird, dass wir um 18:30 Uhr fahren, dann will ich das auch. Gerade wenn es Ereignisse / Veranstaltungen sind, wo ich mich nicht aktiv einbringen kann, weil es mir keinen Sinn erscheint mich einzubringen, und dort sowieso nur herum sitze. Wenn dann noch unnötig herausgezögert wird…

  4. meinebuntenwelten schreibt:

    Auch das ist mir nur all zu bekannt. Aber auch das mit dem Nach Hause fahren … wenn ich sage wir fahren um 22h zurück, dann MEINE ich das auch so! Nicht 5, 10, 15 3/4 Minuten später – sondern Punkt genau! Und dann verstehe ich die ganze Aufregung nicht und warum es dann von MIR heisst: Du Spielverderber!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s